Every Earthling needs Earthing!

Allgemein, Entspannung, Regeneration

steven-kamenar-MMJx78V7xS8-unsplash

Es ist ein wunderschöner Abend im Superhero-Retreat, ein Sonnenuntergang wie gemalt, ein kühler Wind streicht durch die Bäume und einige unserer Superhelden machen ihren Abendspaziergang. Manche von ihnen barfuß!
Deswegen wirken die Jungs und Mädels so entspannt und geerdet! …

“Walk as if you are kissing the earth with your feet!” – Thich Nhát Hanh –

Aber bevor euch das Ganze hier zu “wuwu” erscheint, lasst mich wissenschaftlicher werden und etwas über die Wirkung des Kontaktes zur Erdoberfläche schreiben.
Eigentlich ist es ja altes Wissen, dass der Aufenthalt in der Natur und da besonders der Kontakt zur Erdoberfläche, eine positive Wirkung auf uns Menschen hat. Kneippkuren, das Schwimmen im Meer oder einem kalten Gebirgssee, aber auch das Barfuß-Gehen.
Wie immer kommt die Wissenschaft hinterher und möchte dieses Empfinden auch messen. Mit erstaunlichen Ergebnissen: Zum Beispiel reagiert unser vegetatives Nervensystem innerhalb weniger Sekunden auf die Körpererdung und es kommt zu einer messbaren Entspannung. Regelmässiger Erdkontakt verringert sogar Entzündungen und Schmerzen, besagen Studien.

Diese Erdverbundenheit war über Jahrtausende hinweg gegeben. Menschen liefen immer barfuß oder in Schuhen aus natürlichen Materialien. Erst mit der Erfindung der Kunststoffe ging der Kontakt zur Erde verloren und wir begannen Bäume zu umarmen.

Was ist denn nun diese Erdung?
Man kann sich das wie einen Blitzableiter vorstellen. Elektrische Felder oder elektrostatische Aufladungen fließen bei Kontakt zur Erde. Dieser Kontakt wird von uns durch, zugegeben meist sehr stylische, Schuhe unterbunden. Selbst im Schlaf liegen wir isoliert von der natürlichen Erdung. Wir können uns nicht mehr “entladen”, sagt der Schlafforscher Prof. Dr. Amann-Jennson.

Ich möchte den elektrischen Strom in keinster Weise missen, das uns umgebende elektromagnetische Feld (EMF) hat sich jedoch total verändert. Zuerst war es nur der relativ niederfrequente elektrische Strom, der in die Häuser gebracht wurde, inzwischen gibt es unzählige Quellen (WLAN, Handy, Bildschirme…), die für uns unnatürliche Strahlung verursachen. Momentan wird heftig über die möglichen Gefahren des 5G-Netzes diskutiert.

Wenn man einen Luftballon an einem Kleidungsstück reibt, wird er magnetisch und wir können ihn an die Wand “kleben” und manchmal bekomme ich einen kleinen Stromschlag, wenn ich eine Türklinke anfasse. Das zeigt, wie “aufgeladen” wir sind, unter anderem durch die von uns getragene Textilien.
Über Erdkontakt (Earthing) können wir diese Blitze ableiten!

Obwohl man all das kontrovers diskutieren kann, schadet es auf keinen Fall, so viel wie möglich barfuß zu laufen. Im Gegenteil, auch dein Orthopäde wird sich freuen 😉

Tipps:

Versuche öfters barfuß zu gehen oder hänge deine Füsse ins kalte Wasser eines Baches oder Sees. Für die Großstädtler wird das etwas schwieriger, aber vielleicht findet ihr immer wieder eine Möglichkeit, euch zu “entladen.”

Wer schlecht einschlafen kann, könnte vor dem Schlafengehen versuchen noch ein paar Schritte durch die Wiese zu laufen. Es ist auf alle Fälle entspannender als noch ein letztes Mal eure Emails zu checken! 😉

Advertisements

Wir lachen nicht mit Feinden!

Allgemein, Entspannung, Inspiration
ben-white-128604-unsplash
Photo by Ben White on Unsplash

Ich bin ja ehrlich gesagt kein großer Fan von Fasching und Verkleidungen.
Das liegt vielleicht daran, dass ich zu meiner aktiven Zeit als Schauspieler einmal 60 Vorstellungen von Pippi Langstrumpf innerhalb von nur 6 Wochen gespielt habe, inklusive 3 Kostümwechsel pro Aufführung!
Aber es hat großen Spaß gemacht und das Lachen der Kinder war jedes Mal auf’s Neue ansteckend, wie die Windpocken.

Darüber möchte ich heute schreiben:
Lachen ist ansteckend und gesund, das ist wissenschaftlich erwiesen!

“Gelotologie” (von griech. γέλως gélōs „Lachen) ist die Wissenschaft der Auswirkungen des Lachens. Sie beschäftigt sich mit den körperlichen und psychischen Aspekten des Lachens. – Wikipedia –

Was passiert in unserem Körper wenn wir lachen?
Wenn wir etwas lustig finden und zu lachen beginnen, werden in unserem Körper viele gesunde Vorgänge in Bewegung gesetzt und der Stresslevel sinkt.
Stress ist nichts anderes als der Alarmzustand des Körpers und Lachen vermittelt unserem Bewusstsein: Keine Gefahr in Verzug!

Unser parasympathisches Nervensystem wird aktiviert und eine Reihe von Botenstoffen folgen. Der Spiegel unseres Glückshormons Serotonin geht nach oben, der des Stresshormons Cortisol nach unten.
Da Serotonin zur Gruppe der Endorphine gehört, wirkt Lachen sogar schmerzlindernd.
Der Blutdruck fällt, die Atemfrequenz, und damit die Versorgung mit Sauerstoff, steigt und das Immunsystem wird aktiviert. Die Körperpolizei rückt mit der vollen Mannschaft aus (Gamma-Interferon, T-Lymphozyten, Antikörper…) und es wird sogar HGH, ein Wachstumshormon gebildet.

Die kurze Aktivitätssteigerung regt den Stoffwechsel also ordentlich an, und das Lachen verstärkt das positive Denken!
Klingt nicht schlecht, oder?

“Wir lachen nicht mit Feinden!”

Jetzt lasst uns mal zum Flirten kommen!
Was machen wir, wenn wir jemandem zum ersten Mal begegnen und großen Gefallen an dem finden, was wir da sehen?
Richtig, wir lächeln!
Manche machen das in einer nahezu hysterischen Art und Weise, aber immer noch besser als grimmig in den Raum zu blicken.

Wir lächeln uns an, die Damen legen dazu noch gerne den Kopf zur Seite, um ihre Schutzlosigkeit zu signalisieren und der Mann versucht die Frau zum Lachen zu bringen.

Wenn man die Singleportale so durchgeht, wird gerne Humor als wichtigste Eigenschaft beim Partner genannt. Gutaussehend und wohlhabend ist angeblich gar nicht so wichtig, es gibt also Hoffnung!

Da nur eine Minute Lachen so erfrischend sein soll, wie ein 45 minütiges Entspannungstraining, füge ich hier ein kurzes Video ein.
Baby Laughing https://www.youtube.com/watch?time_continue=37&v=RP4abiHdQpc

Noch ein paar Facts zum Weiterschmunzeln:

-Wenn wir unverhofft loslachen, erreicht die ausgestoßene Luft eine Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h. Nur beim Niesen  geht’s schneller.
-Wenn wir uns vor Lachen krümmen, können an die 100 Muskeln angespannt werden, alleine 18 im Gesicht.
-Im deutschsprachigen Raum gibt es an die 2000 Lachtherapeuten.
-Für alle Schwindler: Ein “echtes”Lächeln beginnt immer symmetrisch, beide Mundwinkel ziehen sich gleichzeitig nach oben.

Tipps:

Lächel soviel du kannst – auch wenn dir gar nicht danach ist!
Durch die Stellung der Gesichtsmuskulatur beim Lachen gibt der Nervus Trigeminus dem Körper das Kommando zur Entspannung. Die Botschaft an den Körper lautet ganz einfach: “Kein Feind in Sicht, Kampfbereitschaft einstellen!”

Für Führungskräfte und Eltern:
Seid euch eurer Vorbildwirkung bewusst! Ein gestresstes Alpha-Tier vermittelt seiner Herde ständige Gefahr und Alarmbereitschaft. Humor und ein ehrliches Lachen gibt Sicherheit und “strahlt” Souveränität aus!